Dinner Jackets

Dinner Jacket – das helle Pendant zum Smoking

Wenn mit dem Dresscode-Vermerk "Black Tie" zu einer Abendveranstaltung geladen wird, bedeutet das in der Regel eine Aufforderung an die männlichen Gäste, im Smoking-Anzug mit schwarzer Fliege zu erscheinen. Dieser schwarze oder mitternachtsblaue Gesellschaftsanzug wird im britischen Englisch "Dinner Jacket" genannt. Eine Namensgebung, die mitunter zu Missverständnissen führt, denn im Deutschen bezeichnet "Dinner Jacket" eine abgeänderte Anzugform in heller Farbe.

Faktisch ist das Dinner Jacket nicht mehr als eine Variation des Smokings. Beide Anzüge teilen sich ihre historischen Wurzeln als kürzere Form des Fracks. Die ursprüngliche Idee stammt vom englischen Schneider Henry Poole, der Mitte des 19. Jahrhunderts von Eduard VII. – damaliger Prince of Wales und späterer König von Großbritannien – beauftragt wurde, einen weniger formalen Anzug für das Abendessen im Schloss zu entwerfen.

>> weiterlesen

Ungezwungener Look für Freiluft-Events und Schiffsreisen

Dinner Jacket in weiß

Der Smoking ist bekanntlich ein eleganter Abendanzug, der grundsätzlich nicht vor 18 Uhr getragen wird. Ausdrücklich vorgeschrieben ist er heute nur noch auf wenigen, besonders festlichen Veranstaltungen, doch stilbewusste Herren können auch bei weniger formellen Events im Smoking glänzen. Das Dinner Jacket stellt hierzu eine Alternative dar – allerdings nur bei Anlässen, die im Freien stattfinden, sowie auf Kreuzfahrtschiffen. In diesen Situationen darf es allerdings guten Gewissens auch tagsüber getragen werden.

Im Gegensatz zum Smoking sind Dinner Jackets in hellen Farben gehalten und vermitteln somit einen vergleichsweise lockeren Eindruck. Die klassische Version beinhaltet ein weißes Sakko, aber auch Creme oder Rot stellen gängige Varianten dar. Im Endeffekt sollten sowohl der Anlass als auch der persönliche Stil des Trägers bei der Wahl der Farbe Berücksichtigung finden.

Das Dinner Jacket als Abkömmling des Smoking-Outfits

Abgesehen von der Farbe der Jacke bestehen zwischen Dinner Jacket und Smoking praktisch keine Unterschiede: Die Schnittform inklusive der fehlenden Seiten- und Rückenschlitze ist ebenso identisch wie die Paspeltaschen auf der Brust. Auch die Dinnerjacke hat nur einen Knopf, der stets geschlossen bleibt.

Gleiches gilt für sämtliche Accessoires, die den Anzug ergänzen: Hierzu zählen die schwarze Hose mit Galonstreifen, die schwarze Fliege (keine Krawatte!), das weiße Hemd, der Kummerbund, die schwarzen Kniestrümpfe und die klassischen Smoking-Schuhe. Diese Extras machen das Dinner Jacket zu einem Anzug, der nicht weniger elegant ist als sein dunkel gefärbter Bruder.

Attraktive Preise für gutaussehende Herrenmode

Henk ter Horst ist ein niederländischer Herrenausstatter. Als familiengeführtes Unternehmen arbeiten wir zu 100 Prozent ohne Outsourcing: Wir entwerfen, produzieren und verkaufen alle Kleidungsstücke und Accessoires selbst. Auf diese Weise haben wir volle Kontrolle über die Qualität sämtlicher Prozesse. Gleichzeitig entfallen die Kosten für Zwischenhändler, was bedeutet, dass wir unsere Artikel in vielen Fällen rund 30 bis 40 Prozent günstiger anbieten können als unsere Konkurrenten.

Wir beliefern selbstverständlich Privatpersonen, aber auch Institutionen wie Theater und Universitäten sowie Einzelhändler. Insbesondere Kreuzfahrtgesellschaften können von unseren schicken Dinner Jackets profitieren. Wir versenden alle Waren aus eigenem Haus, wodurch wir schnelle Versandzeiten von einem bis zwei Werktagen gewährleisten können. Wenn Sie sich für unseren Expressversand entscheiden, stellen wir sicher, dass Ihre Bestellung am folgenden Werktag bei Ihnen eintrifft.